Leben ist mehr  

Leben ist mehr 

...der tägliche
Impuls zum Leben

hier lesen...          

   

Plakatandacht

 

 

Gott will uns beschenken und spricht in der Bibel im Buch des Propheten Hesekiel:

Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.

Er will uns fit machen für ein neues, erfülltes Leben. Das geht nur, wenn wir bereit sind, uns erneuern zu lassen, denn wir sind festgefahren!!! Festgefahren, dass kennen wir aus den Schlagzeilen, festgefahren sind die Friedensgespräche, die Verhandlung um Waffenruhe der vielfältigen blutigen Konflikte unserer Tage, die Beitrittsverhandlungen z. Bsp. zur EU, die Tarifverhandlungen, die zwischenmenschlichen Beziehungen. Nichts geht mehr. Der Ausweg: fremde Hilfe ist nötig. Schlichter, Vermittler werden gesucht.

Das kennen wir aus den täglichen Nachrichten, so ist das in unserer Welt und die Ergebnisse sind mäßig, führen selten zu grundlegenden Erfolgen.

Aber wie steht es dir mir ganz persönlich? Bist du nicht auch manchmal festgefahren? Du musst erkennen, weder du noch andere können dir helfen. Du dokterst an deinem Schaden herum, ohne Erfolg und findest dich ab mit deiner Misere. Aber es gibt einen Ausweg. Die Rettung muss von außen kommen, bildlich gesehen von oben, von Gott. Wohl dir, wenn du dir helfen lässt!

Ausgangssituation des Propheten Hesekiel, von dem der obige Bibelvers stammt: Das Herz der Israeliten hing im babylonischen Exil fremden Göttern an, ihr Geist motivierte sie zu Handlungen, die völlig im Widerspruch zu Gottes Willen standen und Gott missfielen. Im weiteren Verlauf von Hes.36, 26b-27 heißt es: und ich will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben. Ich will meinen Geist in euch geben und will solche Leute aus euch machen, die in meinen Geboten wandeln und meine Rechte halten und danach tun.

Das entartete steinerne Herz aus dem nach dem Evangelium Matthäus Kapitel 15, Vers19 Hass, Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsch Zeugnis, Lästerung kommen, kann nicht erneuert, sondern muss entfernt werden.

Gott hat nie aufgehört seine Menschen zu beschenken, damit ihr Leben gelingt. Er hat nie aufgehört zu uns zu reden. Der Hebräerbrief 1,1 sagt: Früher hat Gott viele Male und auf vielfältige Weise durch Propheten zu unseren Vorfahren gesprochen. Jetzt, am Ende dieser Zeiten, sprach er durch den Sohn zu uns...(Neue evangelistische Übersetzung). Und wir haben sein Wort!

Am 3. Dezember 1967 ging eine Sensationsmeldung um die Welt. Dem Herzchirurgen Prof. Christian Barnard gelang in Kapstadt eine medizinische Sensation die erste Herztransplantation in der Geschichte der Medizin. Mittlerweile sind solche Eingriffe schon fast zu Routineoperationen geworden.

Für Gott sind wir alle Transplantationsanwärter. Das Herz steht für das Zentrum der Person, den Sitz des Willens, der Vernunft, des Denkens, der Entscheidungen - FÜR oder GEGEN eine Person oder Sache.

Der Schaden betrifft nicht nur das alttestamentliche Volk Gottes, sondern er zieht sich durch die gesamte Menschheit bis in die Gegenwart.

Und unser Schaden ist nicht organischer Natur, und kann deshalb nur durch eine „Transplantation“ von oben, durch unseren Schöpfer und Erlöser selbst geheilt werden. Als sein Geschöpf, das Gott als sein Gegenüber sehr ernst nimmt, bist du ihm unsagbar wertvoll. Er will dich nicht verlieren. Deshalb möchte er gern eingreifen, wie ein Chirurg und den tödlichen Schaden bei dir heilen. Er will dich neu machen und retten. Aber er macht das nicht ohne dein Einverständnis, ohne deine vorausgehende Kapitulation. Er wurde in seinem Sohn Jesus Christus selber Mensch. Mit ihm beschenkt uns Gott. Wer Jesus im Glauben als seinen Retter annimmt, erhält ein neues Herz und seinen neuen Geist.

Wenn Gott etwas schenkt, zwingt er sich niemals auf. Unsere Entscheidung gibt letztlich den Ausschlag und - Gott akzeptiert sie zu hundert Prozent. Wenn wir annehmen, ist Freude bei uns und sogar im Himmel, wenn wir ablehnen, ist Gott traurig, weil wir ihm doch so sehr am Herzen liegen. Der Geist des Menschen, ist er auch noch so weit weg von Gott, durch die Sünde entstellt und verdorben, bleibt ihm dennoch verantwortlich.

Gott schenkt uns sein Wort. Er schenkt uns seinen Sohn. Mehr kann er nicht geben. Und wenn du beginnst an ihn zu glauben, schenkt er dir ein neues Herz und einen neuen Geist, den Heiligen Geist. Er sorgt seit dem ersten Pfingsten dafür, dass du nicht zurückfällst in die verderbliche „Steinzeit“ deines alten Herzens, sondern du wirst mit dem neuen Herzen und dem neuen Geist fit gemacht für ein freies, herrliches, ewiges Leben in der Gemeinschaft mit Gott, der alles für dich gab. Was für ein Geschenk, nicht mit Geld zu bezahlen!

Werner Walter 

   
© ALLROUNDER